Herr Kaiser

Wir lieben unseren VW 1600 Fastback.

Er lebt jetzt seit 3 Jahren bei uns und wir haben es noch keinen einzigen Tag bereut. Er wurde 1971 geboren und heißt "Herr Kaiser".

Ein VW 1600 Fastback war das erste "richtige" Familienauto meiner Eltern. Davor fuhr mein Vater VW Käfer. Alle waren mächtig stolz auf das weiße Auto mit den Ausstellfenstern im hinteren Sitzbereich. Endlich war die jährliche Fahrt in den Jahresurlaub mit zwei Kindern und der Oma keine Qual mehr. Alle hatten genug Platz und das Gepäck konnte gut vorne und hinten verstaut werden.
Dann kam die Ölkrise und mein Vater musste die geliebte Familienkutsche wieder verkaufen, da das Benzin unerschwinglich teuer war und der 1600 damals schon Super benötigte. Die ganze Familie hat geweint. Mein Vater kaufte dann einen VW Passat, den niemand so richtig leiden mochte. Meine Mutter fuhr beharrlich weiter alte Käfer, bis sie buchstäblich unter ihr wegrosteten. Ich erinnere mich an viele Winter, in denen ich alle 5 Minuten aus dem Auto steigen musste, um die Frontscheibe wieder freizukratzen, wenn sie mich in die Schule fuhr und an stundenlange bitterkalte Fahrten, denn ein Käfer heizt erst just ab dem Moment, an dem man das Fahrtziel erreicht hat. 

Als mein Mann und ich einen Oldtimer suchten, wollte ich natürlich so einen knutschigen, runden Käfer mit all seinen liebenswerten Unannehmlichkeiten.(Oh,ja!wie früher!)
Und dann entdeckte ich unseren "Herr Kaiser". Es war sofort Liebe auf den ersten Blick! Gutachten? Egal, ich wollte dieses Auto. Die Vorbesitzer mochten ihn nicht. Er verstellte die Garage und man wollte ihn loswerden. Also kauften wir ihn, quasi als Schnäppchen, wie sich im Nachhinein herausstellte. Uns wurde auch erst später bewußt wie wenig dieser unglaublich tollen Autos es noch gibt.

Wir sind jährlich auf einigen Oldtimertreffen und Herr Kaiser ist stets der einzige Fastback. Er steht dann meistens stolz zwischen seinen kleinen, kugeligen Brüdern und langweilt sich wahrscheinlich. Aber alle Menschen, die ihn sehen, lieben ihn genauso wie wir es tun. Und das Tollste ist: Die Heizung funktioniert nach den ersten Metern!

Ganz viele liebe Grüße!

Janina Vaupel-Heldt